Reinigungsfirma für die Büroreinigung beauftragen

Mit Ihrer Reinigungsfirma vertrauensvoll zusammenarbeiten

Eine Reinigungsfirma für Ihr Büro haben! Was kann das bedeuten? Entweder hat Ihre Websuche oder eine Weiterempfehlung zu einem Dienstleister geführt, der wiederkehrend und gleichbleibend bei Ihnen saubermacht, oder Sie haben es mit einer Reinigungscrew zu tun, die die Reinigungsarbeit bei Ihnen weder gleichbleibend zuverlässig noch nach Ihren Kundenbedürfnissen hinbekommt. Die Reinigungsfirma zu wechseln, bedeutet natürlich wieder Arbeit – und wer weiß, ob es wirklich besser wird, wenn Sie sich die Mühe gemacht haben, nach Ihrem neuen Reinigungsdienstleister zu schauen?

 

Reinigungsfirmen tummeln sich in Großstädten und Metropolen wie beispielsweise Berlin, Hamburg, Hannover und Bremen, während die Auswahl in Kleinstädten und auf dem Land bescheidener ausfällt. Haben Firmen in der Reinigungsbranche ja hauptsächlich im B2B-Bereich (Business-to-Business) ihre Kundschaft – beispielsweise für regelmäßige Reinigungsarbeiten wie die genannte Büroreinigung, aber natürlich auch für die Fensterreinigung und die Grundreinigung von Hartböden und die Teppichbodenreinigung.

Haben Sie Vertrauen zu Ihrer Reinigungsfirma?

Eine komische Frage. Natürlich vertraut man der Firma, die die Schlüssel / den Transponder und womöglich auch den Code für die Alarmanlage hat!

 

Wie könnte es auch anders funktionieren?

 

Wir vertrauen einer Reinigungsfirma wie wir Fahrstuhlbeteibern, Wasserwerken und Verkehrsmitteln vertrauen. Wir kontrollieren selbst, ob alles richtig gemacht wurde, wenn wir morgens die Büroräume betreten und zum Arbeitsplatz „zurückkehren“: Schmutz fällt ins Auge.

 

Offen stehen gelassene Fenster oder nicht abgeschlossene Türen bemerken wir sofort und können den Dienstleister darauf hinweisen, dass die Reinigungskräfte hier was vergessen haben. Das kann vorkommen. Eine Maschine kann heiß laufen und anfangen, zu brennen, eine Software kann Probleme bereiten, ein Mensch kann Fehler machen.

 

Die wirklich wichtige Frage ist, ob hin und wieder Fehler und Unachtsamkeiten passieren oder ob das die Regel ist. 

Befriedigt Ihr Reinigungsdienstleister Ihre Kundenwünsche?

Ob Ihre Kundenwünsche generell in Erfüllung gehen oder nicht, hin und wieder Fehler oder Unachtsamkeiten passieren oder ob Ihre Kundenwünsche generell nicht in Erfüllung gehen und Unachtsamkeiten die Regel sind, ist keine subjektive Ansichtssache: das ist eine Tatsache, für die der Reinigungsdienst verantwortlich ist.

 

Kollidieren hin und wieder auftretende Wischspuren auf dem Boden, Wischstreifen auf den Wasserhähnen nach durchgeführter Reinigung, gehäufter Staub auf den Sockelleisten mit Ihrer Kundenerwartung, Ihrem Kundenanspruch, Ihrem Reinlichkeitsempfinden? Ja oder Nein das kommt auf die Meinung an, die man zum Thema Reinigungsservice hat. Eine Reinigungsleistung kann Schwankungen unterworfen sein, ein Schiff kann für gewöhnlich nicht fahren, ohne zu schwanken, eine Büroarbeit kann für gewöhnlich nicht ohne Höhen und Tiefen in der Bearbeitungsgeschwindigkeit und Bearbeitungsqualität bewerkstelligt werden. Eine Reinigungskraft kann für gewöhnlich nicht reinigen, ohne bei der einen oder anderen Sache nicht hundertprozentig konzentriert und aufmerksam zu sein —

 

Warum? Es ist eine wiederkehrende, wiederkehrende, wiederkehrende Arbeit. Es ist keine „Mona Lisa.“ Keine „Beethovens Neunte.“ Wenn man in der Reinigungsbranche beschäftigt ist, hat man es mit sehr viel Staub und Schmutz zu tun. Immer und immer wieder. Und noch einmal.

Handelt es sich um schlechte Reinigung oder um Kleinigkeiten?

Handelt es sich also nicht um schlechte Reinigungsarbeit sondern um Kleinigkeiten, haben Sie ein herkömmliches Dienstleistungsverhältnis – das heißt, Sie bezahlen höchstwahrscheinlich keinen  „Reinigungsservice mit hundertprozentiger Zufiedienheitsgarantie“ (wenn es so etwas gäbe, wäre es dementsprechend kostspielig.) Ein herkömmliches Reinigungsdienstleistungsverhältnis besteht aus

  • einem Saubermachen nach Ihren Kundenwünschen
  • und aus Kleinigkeiten, die nicht immer „hundertprozentig“ abgearbeitet werden können.

Es ist auch mal ein Haar in der Suppe. Ein klebengebliebenes Haar im Waschbecken können Sie noch wahrnehmen. In der Knoblauchcremesuppe hat es der Kellner bereits mit seinem Kugelschreiber herausgefischt.

 

Bei Nachlässigkeiten, die sich wiederholen und Ihr Sauberkeitsempfinden antriggern oder einer schlechten Reinigungsqualität gibt es nur ein Mittel: mit Ihrer Reinigungsfirma reden. Verbindungen und Zusammensetzungen spielen nicht nur bei den Reinigungsmitteln eine Rolle. Im Kontakt mit den Reinigungskräften, Objektleitern oder Geschäftsführern kommt es auch auf einen gewissen Bezug an: Können Sie miteinander oder nicht?

Freundlichkeit und Miteinander im Geschäftsverkehr

Wir können die Qualität von Produkten und Gegenständen relativ einfach bemessen. Dienstleistungsqualität kann sich auch aus Größen zusammensetzen, die sich rationalen Kriterien entziehen oder nicht so einfach einordnen lassen.

 

Ein Kriterium kann die Art und Weise sein, mit der Ihre Kundenanfragen beantwortet oder Telefongespräche geführt werden. Oder die Nettigkeit Ihrer Reinigungskraft. Die Unterhaltung in der Raucherpause. Es kann die wohlriechende Frische des Reinigungsmittels sein, die mich an bestimmten Tagen erwartet.

 

Mit Ihrer Reinigungsfirma vertrauensvoll zusammenarbeiten! Was wäre das für eine Welt, wenn wir so notwendige Tätigkeiten wie das Reinemachen und Putzen nicht im Rahmen einer aufgeräumten Geschäftsbeziehung hegen und pflegen könnten? Wie überall in Dienstleistungsverhältnissen müssen Auftraggeber und Reinigungsfirma ein Stück weit zusammenpassen. Welchen Wert hat die Reinigungsarbeit in meinen Büro- und Geschäftsräumen für mich? Welche Kosten sind gerechtfertigt?