Teppichbodenreinigung in Berlin

Wir bieten Ihnen die Teppichbodenreinigung in Berlin für Ihren hart verklebten und beschmutzen Teppichboden. Ihr Teppichboden im Büro ist höchstwahrscheinlich ein Kurzflor-Teppichboden, hergestellt im Tufting-Verfahren, und damit entweder ein Schlingen- oder Velours-Teppichboden.

Tepppichboden oder Büro-Auslegware ist fest verlegter Teppichboden. Wir kommen mit unseren Teppichbodenreinigungsmaschinen herbei und machen Ihren kompletten Teppichboden intensiv und gründlich sauber. Die Teppichbodenreinigung beseitigt haftenden Schmutz und Haustaub, der tiefer in Ihre Teppichfasern hineingedrungen ist.

Wir wenden als professionelles Gebäudereinigungsunternehmen in Berlin ein Kombinationsverfahren aus teppichschonender Textilpad-Reinigung und Waschsaugen Ihres Teppichs an. Besonders hartnäckige Flecken beseitigen wir mit Hilfe kraftvoller Fleckenlöser hingebungsvoll per Hand. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Teppichbodengrundreinigungsverfahrensweisen

Teppichboden Grundreinigung Berlin

Teppichböden haben es nicht ganz leicht. Nicht nur Sand und Krümel gelangen in die Teppichfasern hinein. Wie schnell haben wir unseren Kaffee verschüttet. Kommt es zu einer Kontamination mit Kola und beseitgen wir diese nicht in Kürze, können hartnäckige Flecken auf dem Teppich zurückbleiben. Häufig können wir Teppichflecken nicht mehr mit der Hand beseitigen. Die Teppichbodenreinigung mit Bodenreinigungsmaschinen wird nötig, wenn

  • wir schon seit längerem nur noch gestaubsaugt haben.

Teppichbodenreinigung für im Tuftingverfahren hergestellten Teppichboden

Die intensive Reinigung textiler Bodenbeläge hat unterschiedliche Methoden und Herangehensweisen. Schließlich will eine Tiefenreinigung bis hinunter zur Trägerschicht erreicht werden. Nicht alle Teppichreinigungsarten eignen sich für Ihren Teppichbodentyp. Wird das falsche Verfahren angewendet, kann sich das Teppichgewebe verziehen oder sogar Wellen werfen.

Teppich mit Waschsaugen (auch Sprühextraktion genannt) reinigen

Beim Waschsaugen, oder anders genannt bei der Sprühextraktion, arbeitet die Reinigungsfirma mit einem Waschsauger, oder anders genannt mit einem Sprühextrakionsgerät. Der Waschsauger sprüht mit seiner Hochdruckdüse ein mit Wasser verdünntes Teppichreinigungsmittel in die Teppichfasern hinein und saugt es mit seiner Saugturbine, die richtig Kraft hat, zusammen mit dem gelösten Schmutz wieder ein. Das Schmutzwasser sammelt sich in einem Tank. Die Reinigungskraft reinigt Ihren Teppichboden in Bahnen. Hier ist behutsames und langsames Arbeiten notwendig, damit die Teppichbodenreinigung das gewünschte Resultat erzielen kann. Neben der geduldigen und sorgfältigen Arbeit kommt es auf die Qualität des Waschsaugers an. Für eine höhere Wirksamkeit kann die Reinigungsfirma Bürst-Waschköpfe mit rotierenden Bürsten benutzen. Das Hineinsprühen und Heraussaugen der Teppichreinigungsflüssigkeit kann die Teppichreinigungsmaschine auf diese Weise noch mit dem Bürsten des Teppichbodens bereichern. Ihr Teppichboden hat nur geringe Restfeuchte und kann nach ein paar Stunden wieder betreten werden. Wobei man ja auch mal woanders hin könnte.

Teppichpad-Reinigung

Bei der Teppichpad-Reinigung (auch: Textilpad-Reinigung) verteilen unsere Kolleginnen und Kollegen ein Teppichreinigungsmittel mit Hilfe eines Drucksprühgerätes auf Ihrem kompletten Teppichboden. Die schnell rotierende Scheibe der Bodenreinigungsmaschine reibt – nach einer kurzen Einwirkzeit des Teppichreinigungsmittels – den Schmutz in das aufgespannte Textilfaserpad hinein. Bei Teppichflächen ab 50 m² – und natürlich abhängig vom Verschmutzungsgrad des Teppichbodens – wenden unsere Kolleginnen und Kollegen das Textilfaserpad auf die andere Seite und wechseln es schließlich mit einem noch unbenutzen Teppichpad aus. Ein Teppichpad kann regelrecht schwarz werden. Wo kommt der ganze Schmutz her? Der Schmutz befindet sich auf der Trägerschicht des Teppichs am Fuß der Teppichfaser.

Trockenextraktion

Bei der Trockenextraktion treibt die Bodenreinigungsmaschine Kügelchen mit Hilfe rotierender Bürsten in den Teppichboden hinein. Die Kügelchen haben Poren und sind mit Teppichreinigungsmittel benetzt. Die Schmutzpartikel in den Teppichfasern werden gelöst und in die kleinen Hohlräume der Kügelchen gedrückt. Die Kollegin von der Reinigung saugt die Kügelchen zusammen mit dem Schmutz, der an ihnen haftet, wieder auf. Die Trockenextraktion hat nicht das Risiko, dass die Teppichfasern wegen zu viel Teppichreinigungsmittel oder zu kraftloser Rücksaugetechnik verkleben – dann kann es rasch zur Neuverschmutzung kommen.

Shampoonierung

Bei der Shampoonierung bringt die Reinigungsmaschine, die einen rotierenden Bürstkopf hat, ein schaumbildendes Teppichreinigungsmittel in den Teppichboden hinein. Bürste und Schaum bearbeiten den hartnäckigen Schmutz. Der Schmutz löst sich mit Hilfe der Tenside im Teppichreinigungsmittel. Schließlich kommt in einem weiteren Arbeitsvorgang der Nasssauger zum Einsatz. Hier ist ein ruhig und langsam ausgeführtes Nasssaugeverfahren wichtig. Denn es ist mit viel Waser und Reinigungsmitteln gearbeitet worden. Wird nicht gründlich aufgesaugt, kommt es auch hier zu einer raschen Neuverschmutzung.

Trockenschaummethode für Nadelfilz- und Kugelgarnteppichboden

Bei der Trockenschaummethode für Nadelfilz- und Kugelgarnteppichboden reibt der Teppichreinigungsautomat einen mit nur wenig Wasser angereicherten Trockenschaum in den Teppich hinein und saugt ihn wieder auf. Nach 2 bis 3 Stunden kann der Teppichboden wieder betreten werden.