· 

Linoleumboden Beschaffenheit, Reinigung und Pflege

Linoleumboden: Geschichte, Beschaffenheit und Praxistipps zur Reinigung

Manchmal stoßen wir in Treppenhäusern noch auf den folgenden Hinweis: "Achtung! Frisch gebonert!" Damit ist das Einwachsen von Linoleumboden gemeint. Doch diese Vorgehensweise ist heute nicht mehr üblich. Heutzutage tragen Reinigungsfirmen eine wesentlich beständigere Schutzschicht auf, die nur noch bei starker Abnutzung und Verschmutzung im Rahmen einer Grundreinigung erneuert zu werden hat.

Die Geschichte von Linoleum: Ein Blick zurück in die Vergangenheit

Linoleumboden wurde im 19. Jahrhundert erfunden und revolutionierte damals die Bodenbelagsbranche. Der englische Erfinder Frederick Walton entwickelte Linoleum als Alternative zu teuren Bodenbelägen wie Marmor und Holz. Er kombinierte Leinöl, Kork- oder Holzmehl, Harz und Jute, um einen strapazierfähigen und preiswerten Bodenbelag herzustellen. Das Wort "Linoleum" leitet sich vom lateinischen "linum" für Leinöl und "oleum" für Öl ab, was die Hauptbestandteile dieses Bodenbelags treffend beschreibt.

Die Zusammensetzung von Linoleumboden

Linoleumböden bestehen aus einer Mischung natürlicher Materialien, die sorgfältig miteinander vermischt werden, um eine robuste und langlebige Oberfläche zu schaffen. Hauptbestandteile sind Leinöl, Kork- oder Holzmehl, Harz und Jute. Diese werden auf eine Trägerschicht aus Jute oder Baumwolle aufgetragen und anschließend gepresst. Das Ergebnis ist ein Bodenbelag, der nicht nur umweltfreundlich ist, sondern auch äußerst strapazierfähig und feuchtigkeitsbeständig. Seine Haltbarkeit und Beständigkeit beruht auch auf Polymerdispersions-Beschichtungen, die nach seiner Neuverlegung aufgetragen werden.

Anwendung und Verbreitung

Seit seiner Erfindung hat Linoleumboden eine beeindruckende Karriere hingelegt. Dieser Bodentyp findet sich in einer Vielzahl von gewerblichen und industriellen Umgebungen wie Schulen, Krankenhäusern, Bürogebäuden, Einzelhandelsgeschäften und mehr. Die Vielseitigkeit des Bodens in Farben und Mustern hat ihn zu einer beliebten Wahl für die architektonische Gestaltung von Innenräumen werden lassen.

Vor- und Nachteile von Linoleumboden

Vorteile von Linoleumboden

Linoleumboden bietet eine Vielzahl von Vorteilen. So ist er umweltfreundlich, strapazierfähig, vielseitig und in Rahmen herkömmlicher Unterhaltsreinigung leicht sauberzuhalten. Seine natürlichen Bestandteile machen ihn zu einer nachhaltigen Wahl für umweltbewusste Verbraucher, während ihn seine Strapazierfähigkeit und Vielseitigkeit als Bodenbelag passend für eine Vielzahl von Räumen, Wohn- und Geschäftsbereichen machen. Beachtenswert ist auch, dass sich Dellen, die schwere Gegenstände in den Boden gedrückt haben, wieder von alleine ausgleichen können.

Nachteile von Linoleumboden

Selbstverständlich hat Linoleumboden auch ein paar Nachteile. So kann man allgemein sagen, dass dieser Bodentyp empfindlich gegenüber scharfen Gegenständen ist und dazu neigt, sich bei falscher Reinigung und Pflege zu verfärben. Linoleum kann auch anfällig für Kratzer und Abnutzung sein, insbesondere in Bereichen, die häufig mit Straßenschuhen betreten, oder in denen gerne Stühle und Tische umgestellt werden.

Tipps zur professionellen Reinigung von Linoleumböden

Die Reinigung ist entscheidend, um Linoleum in bestmöglichem Zustand zu halten. Durch regelmäßiges Fegen oder Staubsaugen wird Schmutz und Staub entfernt. Auf diese Weise können Kratzer, die durch das Hineinschleifen mit den Schuhen entstehen können, teilweise vermieden werden. Die Verwendung eines weichen Besens oder einer Staubsaugerbürste schont dabei die Oberfläche des Bodens. 

Regelmäßig gründliche Reinigung

Benutzen Sie beim Wischen am besten stets einen einfachen herkömmlichen Neutralreiniger. Falsch eingesetzte oder aggressive Reinigungsmittel können sehr leicht zu Beschädigungen führen. Die wiederkehrend gründliche Reinigung mit einem milden Reinigungsmittel und warmem Wasser hilft dabei, Schmutz und leicht anhaftende Flecken schoned zu beseitigen. Die Schönheit der Oberflächenbeschichtung des Linoleumbodens bleibt so möglichst lange bewahrt.

Fleckenentfernung

Flecken sollten umgehend weggewischt werden, damit sich der Schmutz nicht in der Bodenbeschichtung festfressen kann. Benutzen Sie keine Fleckenentferner, da diese in der Regel nicht für Linoleumboden geeignet sind. Beachten Sie aber immer stets die Anweisungen des Herstellers, wenn Sie spezielle Reinigungsmittel verwenden müssen. Nicht mit herkömmlichem Wischen zu beseitigende Flecken lassen sich für gewöhnlich ausschließlich im Rahmen einer professsionellen Grundreinigung vollständig beseitigen. Im Falle einer manuellen Fleckenentfernung können sehr schnell hellere und stumpf aussehende Stellen auf dem Boden zurückbleiben.

Die Kunst der professionellen Grundreinigung von Linoleumböden

Die Grundreinigung von Linoleumböden ist der Schlüssel zur langfristigen Erhaltung ihrer Schönheit und Funktionalität. Durch die richtige Anwendung spezialisierter Reinigungstechniken und -mittel können selbst hartnäckige Verschmutzungen und Verfärbungen entfernt werden. Reinigungsunternehmen mit entsprechendem Fachwissen bieten dabei professionell handwerkliche Lösungen, die auf die Bedürfnisse und Anforderungen des Linoleumbodens zugeschnitten sind. Von der gründlichen Reinigung bis zur Versiegelung und Pflege: die professionelle Grundreinigung stellt sicher, dass Ihr Linoleumboden wieder in Bestform kommt und seinem Ruf als einer der robustesten und ästhetisch ansprechendsten Bodenbeläge gerecht werden kann.